23. November 2017

Frage:

Ich habe eine +6 Makro Linse mit M67-Gewindeanschluss getestet und musste feststellen, dass ich den Rand der Linse im Bild sehe, wenn ich komplett ohne Zoom fotografiere. Ich muss leicht in das Bild reinzoomen, um den gewünschten Effekt zu erhalten. Klar sehe ich den großen Vorteil der Linse, nur habe ich ursprünglich gelernt Makro vollständig ohne Verwendung des Zooms zu schießen. Ist das ein gängiges „Problem“ mit dem Ihr auch Erfahrung gemacht habt oder ist das normal?

Antwort von PanOceanPhoto

Keine Sorge, das Reinzoomen ist kein Problem, ganz im Gegenteil!

Die Aussage, dass man Unterwasser nicht „zoomen“ soll (egal ob Makro oder Weitwinkel) kommt daher, dass man immer möglichst wenig Wasser zwischen Motiv und Linse haben möchte.

Nun ist es so: Wenn Du „reinszoomst“, sprich eine höhere Brennweite wählst, dann holst Du das Motiv zwar scheinbar näher an Deine Kamera heran und es erscheint auf Deinem Bild größer. Die wirkliche Distanz und der Weg des Lichtes durch das Wasser bleibt aber gleich lang. Du wirst feststellen: Du kannst auch gar nicht näher an Deine Fotomotiv heran. Denn mit höherer Brennweite kommt auch immer eine verlängerte Naheinstellgrenze. Oder anders gesagt: Dein Motiv wird ab einer bestimmten Nähe nicht mehr scharf abgebildet.

Es sei denn, Du benutzt eine Vorsatzlinse. Diese wirkt wie eine Lupe. Zum einen vergrößert sie das Motiv (= höherer Abbildungsmaßstab). Sie verringert aber auch die Naheinstellgrenze. Das heißt, Du kannst wieder näher ran, und Deine Kamera kann noch klar fokussieren.  Natürlich bleibt es mit der Vorsatzlinse auch dabei: Mit größerer Brennweite hast Du (theoretisch) immer eine vergrößerte Naheinstellgrenze. Wir sprechen hier aber nur noch von ein paar Millimetern bis Zentimetern. Und bei Tieren mit Fluchtverhalten bist Du froh, wenn du vielleicht 2 cm weiter wegbleiben kannst. Solange Du nicht noch mehr Distanz zum Motiv wahren musst, ist alles gut.

Und ein letztes noch: Du könntest auch über einen Achromaten nachdenken. Das sind genauso Vergrößerungslinsen, die aber so aufgebaut sind, dass es zu weniger Farbstörungen (chromatische Aberrationen) kommt. Und meist haben sie auch weniger Randunschärfe.

Add comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Erhalte gelegentlich Hinweise auf neue Artikel, Workshops, Trips oder ähnliches. / Receive occasionally information about new articles, workshops, trips or similar.

Kategorien

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Akzeptieren